Solgat Motorsport schrammt an DSKC-Podium vorbei
Großaufgebot bei DKM in Kerpen

Für das Halbzeitrennen der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende nach Kerpen. Auf dem traditionsreichen Erftlandring gastierte die höchste Kartrennserie Deutschlands zur dritten von insgesamt fünf Veranstaltungen in dieser Saison. Mit zwölf Fahrern im Gepäck nahm die Mannschaft um Darko und Simon Solgat die Herausforderungen auf sich und gaben Vollgas. Mit Nermin Colakovic verpasste man im DMSB Schalt-Kart-Cup eine Podestplatzierung am Ende nur um Haaresbreite.

Für 164 Fahrerinnen und Fahrer wurde es am zurückliegenden Wochenende auf dem Erftlandring ernst. Bei teilweise schwierigsten Wetterverhältnissen ging es in den vier Prädikatsserien heiß her. Die Solgat-Schützlinge behaupteten sich dabei mit Bravour und hinterließen trotz viel Pech in den Rennen am Ende einen nachhaltigen Eindruck.

Lenny Ried griff in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft an. Nach dem Zeittraining guter Zwölfter warf ein Ausfall im Vorlauf den Youngster zurück. Von Platz 26 kämpfte sich der Ehinger anschließend durch das Feld und schaffte es bis auf Platz 17 vor. Im zweiten Durchgang stoppte ein Ausfall Lenny allerdings schon vorzeitig. Auch Horst Felix Felbermeyer hatte wenig Glück und musste gleich in beiden Wertungsläufen einen Ausfall verzeichnen.

Jonas Ried war bei den Senioren ganz vorne dabei. Als Neunter nach dem Zeittraining hatte der Nachwuchsrennfahrer die Top-Ten fest im Blick. Auch im ersten Rennen überzeugte Jonas als Zwölfter auf ganzer Linie und war im zweiten Durchgang auf Top-Ten-Kurs. In der letzten Runde musste er jedoch einen herben Ausfall verkraften. Jule Weimann war ihrem Teamkollegen im ersten Durchgang als 20. dicht auf den Fersen. Doch auch die schnelle Lady sollte im Finale kein Glück haben und schied vorzeitig aus. Tim Tramnitz kämpfte sich im turbulenten Mittelfeld vor und klassierte sich letztlich als 21. Als Vierter des Solgat-Quartetts schaffte Livio Di Prima den Einzug in die Finals am Sonntag leider nicht.

Andre Matisic hielt die Solgat-Fahnen in der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft hoch. Als Siebter des Zeittrainings setzte der Hamburger ein Ausrufezeichen im Kampf gegen international renommierte Piloten. Nach verkorksten Vorläufen fand sich der Routinier als 29. am Ende des Feldes wieder. Mit tollen Manövern unterstrich der DKM-Champion der Saison 2013 dann aber sein Können, preschte nach vorne und schrammte letztlich als Elfter nur knapp an den Top-Ten vorbei.

Nermin Colakovic sorgte im DMSB Schalt-Kart-Cup für Aufsehen. Nach den Vorläufen bereits guter Achter, bewies der Youngster im ersten Rennen Kampfgeist und schob sich noch weiter nach vorne. Als Sechster verpasste Nermin die Pokalränge nur knapp. Die Möglichkeit eines Podest-Angriffes blieb dem BirelART-Piloten nach einem Ausfall im zweiten Lauf allerdings verwehrt. Toni Greif glänzte neben seinem Teamkollegen mit einem starken Aufwärtstrend. Vom Ende des Feldes preschte Toni durch das Feld und klassierte sich letztlich als Siebter respektive Zehnter. Stephen Stumpf rundete die Solgat-Performance ab. Von Rang 31 nach dem Zeittraining ging es für den Solgat-Schützling bis auf die Plätze acht und 13 und somit bis in die Punkte nach vorne.

Andre Walter und Adrian Graf mischten dahinter im Mittelfeld mit. Nach den Plätzen elf und 15 im ersten Rennen mussten die beiden Racer allerdings Speed einbüßen und kamen am Ende als 26. respektive 25. in das Ziel.

„Dieses Wochenende hatte es wirklich in sich. Die Streckenverhältnisse haben es uns nicht einfach gemacht. Unser Speed konnte sich dennoch sehen lassen. Unsere Rundenzeiten haben unsere Konkurrenzfähigkeit einmal mehr unterstrichen – leider fehlte mehrmals das letzte Quäntchen Rennglück.“, resümierten Simon und Darko Solgat am Abend.

Schon in drei Wochen wartet die nächste Station auf die Solgat Motorport-Mannschaft. Im belgischen Genk startet die Deutsche Kart-Meisterschaft dann in das vierte Rennen der Saison.