Solgat Motorsport mit Doppelsieg in Oschersleben
Start frei für das ADAC Kart Masters

Sechs Solgat Motorsport-Schützlinge machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg in die Motorsport Arena Oschersleben. Auf dem 1.018 Meter langen Kurs in der Magdeburger Börde feierte das ADAC Kart Masters den Auftakt in die neue Rennsaison. Solgat Motorsport brillierte dabei mit einem Doppelsieg bei den X30 Junioren und zeigte trotz Berg- und Talfahrten in den anderen Kategorien eine gute Vorstellung. 

Aufgrund der Corona-Pandemie fiel der Startschuss in die ADAC Kart Masters-Saison in diesem Jahr vergleichsweise spät. Doch nichtsdestotrotz verbuchte das Event mit mehr als 130 Fahrer*innen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs westlich von Magdeburg großen Zuspruch. In vier Klassen repräsentierten die Solgat Motorsport-Pilot*innen die BirelART-Farben und stellten bei hochkarätiger Konkurrenz ihre Qualitäten unter Beweis. 

Cemil Bayyati fuhr bei den Mini sein erstes Rennen im ADAC Kart Masters und legte im Laufe des Wochenendes eine beachtliche Steigerung hin. Nach turbulenten Vorläufen lag der Youngster noch am Ende des Feldes, fand daraufhin aber immer mehr in seinen Rhythmus. Im Finale rangierte Cemil letztlich auf dem guten elften Rang und sammelte damit seine ersten Meisterschaftspunkte. 

Bei den X30 Junioren griff Daniel Pauls in das Lenkrad. Im Zeittraining lag der Nachwuchsrennfahrer als Vierter bereits in Schlagdistanz und verbesserte sich durch die Vorläufe auf Rang zwei im Zwischenranking. Von dort aus war Daniel in den Rennen nicht zu stoppen. Zwei fehlerfreie Durchläufe bescherten dem Silberstedter am Ende mit maximaler Punkteausbeute den verdienten Tagesssieg. 

Emma Felbermayr zog dem Trend ihres Teamkollegen bei den OK Junioren gleich. Als 20. nach dem Zeittraining noch hinter ihren Erwartungen, überzeugte die Österreicherin in den Wertungsläufen einmal mehr. Aus dem Verfolgerfeld heraus schaffte es Emma bis in die Top-Ten und fuhr als Achte respektive Siebte zwei tolle Ergebnisse ein. 

Horst-Felix Felbermayr sorgte als Neunter des Zeittrainings der Schaltkarts anfangs für große Hoffnungen. In den Rennen schlug jedoch das Pech zurück: Zwei Ausfälle in den Wertungsläufen ließen das Wochenende für Horst-Felix ohne Zähler auf seinem Konto enden. 

Linus Lagerström behauptete sich permanent in Reichweite zu den Punkterängen und bestätigte seine Form in den Rennen. Auf den Positionen 16 respektive Zwölf mischte der Schwede im vorderen Mittelfeld mit und stellte den Anschluss zu den Top-Positionen her. Patric Kühn komplettierte das Schaltkart-Trio daneben und beendete die Rennen auf den Plätzen 21 und 22. 

Teamchef Simon Solgat fand trotz Höhen und Tiefen am Abend positive Worte: „Leider hat uns an diesem Wochenende das nötige Glück gefehlt, um als Team in allen Klassen auf den vorderen Rängen mitzumischen. Daniel hat einen super Job gemacht – aber auch Emma hat guten Speed gezeigt und eines ihrer bisher besten Ergebnisse feiern können. Die Saison bietet noch einige Chancen anzugreifen, die wir in Zukunft definitiv nutzen wollen.“

Nach einer kurzen Pause geht es für Solgat Motorsport schon in zwei Wochen in die nächste Runde. Das ADAC Kart Masters lädt dann am 17. und 18. Juli zu den Wertungsläufen drei und vier ins Prokart Raceland nach Wackersdorf.