Solgat Motorsport holt zum Abschluss DSKM-Pokal
Andre Matisic beim Finale in Topform

Mit einem Großaufgebot von zehn Fahrern reiste das Solgat Motorsport-Team am ersten Oktoberwochenende in das bayerische Ampfing. Zum Finale gastierte die Deutsche Kart-Meisterschaft auf dem Schweppermannring und sorgte bei teils schwierigstem Wetter für ein wahres Kartsport-Spektakel. Insbesondere Andre Matisic ließ dabei nichts anbrennen, behauptete sich im hochkarätigen Feld der DSKM und holte letztlich einen Pokal in die Solgat-Reihen.

Einfach hatten es die insgesamt 149 Fahrerinnen und Fahrer des DKM-Finales in Ampfing nicht. Das bekam auch Jonas Ried im verregneten Zeittraining zu spüren. Als 34. lag der Youngster weit hinter seinen Erwartungen zurück, bewies im Anschluss allerdings Stärke. Über die Vorläufe kämpfte er sich gekonnt nach vorne und überzeugte am Ende mit Rang 16 im Finalrennen. Livio Di Prima war seinem Teamkollegen trotz einem Ausfall im ersten Wertungslauf dicht auf den Fersen und schaffte es auf Platz 21 im zweiten Rennen vor. Jule Weimann hatte hingegen weniger Glück. Nach verkorksten Heats verpasste die Rennamazone den Einzug in die begehrten Finals.

Horst Felix Felbermayr feierte in der DJKM zum Saisonabschluss sein bisher bestes Wochenende. Obwohl ihn ein Vorlauf-Ausfall erst bis auf Platz 27 im Zwischenranking zurückwarf, ließ sich der Youngster nicht beirren, lieferte mit Position 14 respektive zwölf zwei Ergebnisse in den Punkten ab und sorgte so für Freude im Teamzelt. Lenny Ried komplettierte das Solgat DJKM-Duo und mischte trotz Ausfall am Ende als 15. im Finale im soliden Mittelfeld mit.

Andre Matisic zog in der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft die Aufmerksamkeit auf sich. Nach unglücklichen Heats, in denen der Hamburger zwischenzeitlich als Letzter unterwegs war, startete André im ersten Rennen eine beeindruckende Aufholjagd. Mit der schnellsten Rennrunde preschte der Solgat-Schützling eindrucksvoll durch das Feld und wurde siebter. Im zweiten Durchgang legte der Routinier nochmals nach und rangierte bei Zieldurchfahrt auf dem tollen fünften Rang. Damit war er der beste deutsche Fahrer und wurde am Abend mit einem Pokal geehrt.

Im DMSB-Schalt-Kart-Cup drehte Toni Greif zum Jahresende noch einmal richtig auf. Als Sechster des Zeittrainings gut in das Wochenende gestartet, etablierte er sich in den Top-Ten des Klassements und wusste so zu überzeugen. Mit Position sieben im Finale verpasste Toni letztlich nur knapp einen Pokal und feierte aber trotzdem einen guten Saisonabschluss.

Nermin Colakovic duellierte sich ebenfalls im DSKC um die letzten Punkte der Saison und schaffte es am Ende auf Position 16 im Finale. Für Stephen Stumpf lief es hingegen nicht ganz nach Plan. Nichtsdestotrotz verbesserte er sich vom Ende des Feldes bis auf Platz 22 im endgültigen Wertungslauf. Adrian Graf erlebte leider ein Wochenende zum Vergessen. Nach einem Ausfall im Prefinale musste der BirelART-Fahrer vorzeitig aufgeben.

„An diesem Wochenende hatten wir es alles andere als einfach. Trotzdem haben wir gut gekämpft und uns auch bei den schwierigen Bedingungen behauptet. Andre hat unser Potential einmal mehr unterstrichen und eine super Leistung abgeliefert. Auch in den anderen Kategorien waren wir konkurrenzfähig, wir benötigen nun nur etwas mehr Glück“, so die beiden Teamchefs Simon und Darko Solgat am Abend.