Solgat Motorsport beendet ADAC Kart Masters-Saison mit Sieg

Im Prokart Raceland in Wackersdorf fielen am zurückliegenden Wochenende die Entscheidungen des ADAC Kart Masters. Den Weg in die Oberpfalz nahm Solgat Motorsport dabei mit sieben Schützlingen in Angriff. In den Wertungsläufen neun und zehn der überregionalen Rennserie traf die BirelART-Mannschaft auf harte Konkurrenz. Am Ende freute sich das Team gleich über zwei Vizetitel: Daniel Pauls holte den Silberpokal bei den X30 Junioren – Emma Felbermayr reihte sich daneben als Gesamtzweite des Ladies Cup ein.

Die fünfte und finale Station des ADAC Kart Masters wartete am zurückliegenden Wochenende auf insgesamt 125 Pilot*innen in der Oberpfalz. Das überregionale Championat gastierte im bayerischen Wackersdorf und hatte dabei einiges zu bieten. Neben spannender Rennaction für die Zuschauer hatten die Teilnehmer bei teils winterlichen Temperaturen und feuchten Bedingungen in der Früh einiges zu tun.

Als amtierender Vizechampion des ADAC Kart Bundesendlauf startete Cemil Bayyati im Mini-Klassement hochmotiviert in die Veranstaltung. Nach den Vorläufen rangierte der Youngster bereits in den Top-Ten und bestätigte seine gute Form als Achter im ersten Rennen. Als Zwölfter des Finales lag Cemil etwas hinter seinen Erwartungen – freute sich aber dennoch über Gesamtrang sechs in der Meisterschaft.

Mit Chancen auf den Meistertitel ging Daniel Pauls bei den X30 Junioren auf die Reise. Mit einem Sieg im ersten Wertungslauf legte der Nachwuchspilot ambitioniert vor und zeigte sich auf Titelkurs. Im Finale büßte Daniel jedoch etwas Speed ein, klassierte sich auf Position sechs und holte damit genug Punkte für die Vizemeisterschaft.

Emma Felbermayr kämpfte im Finale der OK Junioren um einen realistischen Platz in den Pokalrängen. Im Ziel warf eine Zeitstrafe die junge Lady jedoch auf Position zehn zurück. Am Abend hatte Emma aber dennoch allen Grund zur Freude: Nach guten Ergebnissen im Saisonverlauf platzierte sich die Österreicherin im Ladies Cup auf Gesamtrang zwei.

Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen erlebten die vier Solgat-Repräsentanten bei den Schaltkarts. Linus Lagerström führte das interne Ranking am Ende an und schaffte es als 14. im Finale bis in die Punkteränge. Seine drei Teamkollegen hatten jedoch weniger Glück. Horst-Felix Felbermayr mischte mit Platz sieben im Zeittraining noch ganz ganz vorne mit. In den Rennen geriet der Schaltkart-Rookie allerdings in Rangeleien und fiel an das Ende des Feldes zurück.

Patric Kühn platzierte sich mit Position 23 im ersten Lauf im soliden Mittelfeld. Für Lennard Posse ging es in den Wertungsläufen leider nicht mehr über Position 29 hinaus.

„Leider hat es heute nicht ganz zum Titel gereicht. Nichtsdestotrotz hat Daniel bei den X30 Junioren über das Jahr hinweg immer wieder gezeigt, dass er mit unserem Paket siegfähig unterwegs sein konnte. Auch Cemil und Emma haben im Laufe des Jahres eine tolle Entwicklung hingelegt und mit guten Ergebnissen überzeugt. Etwas schwer getan haben wir uns in dieser Saison bei den Schaltkarts. Über den Winter müssen wir dort unsere Hausaufgaben machen, um 2022 auch in der Königsklasse wieder konsequent auf Top-Niveau mitfahren zu können“, resümierte Teamchef Simon Solgat das Saisonfinale in Wackersdorf.