Schwieriges DKSC-Wochenende für Solgat Motorsport

Das Auslandsgastspiel der Deutschen Kart-Meisterschaft lag am vergangenen Wochenende im Visier von drei Solgat Motorsport-Schützlingen. Im belgischen Genk ging das Trio im DMSB Schalt Kart Cup an den Start und stellte sich den Herausforderungen in einem international stark besetzten Starterfeld. Am Ende erlebte das Team dabei eine Berg-und Talfahrt – mit Rang 15 im zweiten Rennen sorgte Linus Lagerström jedoch für einen versöhnlichen Abschluss.

Mehr als 110 Fahrerinnen und Fahrer gaben am zurückliegenden Wochenende bei der Deutschen Kart-Meisterschaft in Genk Vollgas. Der DMSB Schalt Kart Cup lud ihm Rahmen der DKM zu den Wertungsläufen drei und vier der noch frischen Saison ein. Bestes Wetter brachte dabei optimale Voraussetzungen mit sich und machte das zweite Rennevent des Kalenders zu einem gelungenen Spektakel für Akteure, Teams und Zuschauer.

Jeroen Bos startete als Zehnter des Zeittrainings im über 40-köpfigen Fahrerfeld des DSKC mit Ausrufezeichen in das Event und präsentierte sich als Anwärter für die Top-Positionen. Doch nach einem Ausfall in den Heats nahm das Wochenende für den Niederländer eine unschöne Wendung. In den Rennen hing der Routinier im hinteren Mittelfeld fest und kam nicht mehr über Rang 23 hinaus.

Auch Linus Lagerström musste am Renntag einen Rückschlag verkraften. Seinen Startplatz aus dem Mittelfeld konnte der Schwede im Eröffnungsrennen leider nicht umsetzen und fiel nach Rangeleien und einer Zeitstrafe auf Platz 30 zurück. Im zweiten Durchgang legte der BirelART-Pilot dann aber alles auf eine Karte, ging fast am halben Fahrerfeld vorbei und schaffte es als 15. bis in die Punkte nach vorne.

Als Dritter im Bunde duellierte sich David Jaromin im Klassement der DSKC. Mit Position 21 nach den Vorläufen feierte der Youngster einen erfreulichen Einstand in sein Genk-Wochenende. Im ersten Rennen anschließend noch auf Platz 24 unterwegs, folgte im zweiten Lauf jedoch leider ein Ausfall.

Entsprechend ernüchternd fiel das Fazit von Teamchef Simon Solgat am Abend aus: „Wirklich zufrieden können wir mit den Ergebnissen des Wochenendes nicht sein. Unsere drei Fahrer hätten mit ihrer Pace als Trio in die Punkteränge einziehen können. Doch leider hat uns in den Rennen dazu das nötige Glück gefehlt.“

Das nächste Rennen wartet für Solgat Motorsport in knapp zwei Wochen. Am 02. und 03. Juli läutet das ADAC Kart Masters dann in der Motorsport Arena Oschersleben die Saisonhalbzeit in der überregionalen Rennserie ein.