Pokal für Solgat Motorsport in Wackersdorf
Finale des ADAC Kart Masters

Zum Finalrennen des ADAC Kart Masters ging es für BirelART-Importeur Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende in das bayerische Wackersdorf. Das Prokart Raceland war am 24. und 25. Oktober Schauplatz der Wertungsläufe sieben und acht des überregionalen Championats des zweitgrößten Automobilclubs der Welt. Sieben Solgat-Schützlinge gingen dabei in insgesamt drei Kategorien auf die Reise. Dabei hatten die Birkenfelder teilweise mit Pech zu kämpfen. Am Ende lieferte Lauren Alexander Clevert die beste Vorstellung ab und sicherte sich neben einem Pokal in der Tageswertung, Gesamtrang acht in der Meisterschaft der Getriebekarts.

Bereits zwei Wochen nach dem Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC Kart Masters in Ampfing folgte am zurückliegenden Wochenende das finale Event der stärksten Kartrennserie Deutschlands in Wackersdorf. Knapp 160 Fahrerinnen und Fahrer duellierten sich auf dem 1.197 Meter langen Kurs in der Oberpfalz um die letzten Zähler der Saison.

Als Solgat-Einzelkämpferin behauptete sich Emma Felbermayr bei den OK Junioren. Nach den Vorläufen als 20. in Reichweite zu den Punkteränge, büßte die junge Lady in den Wertungsläufen leider Positionen ein und kam letztlich als 25. respektive 24. in das Ziel.

Horst-Felix Felbermayr knüpfte bei den OK Senioren an seine zuletzt guten Leistungen aus den vergangenen Rennen an. Über Position 13 im Zeittraining schob sich der Youngster nach beachtlichen Positionskämpfen in den Vorläufen bis auf Rang sechs im ersten Wertungslauf nach vorne. Im zweiten Rennen hatte Horst-Felix anschließend die Pokalränge fest im Visier. Rangeleien warfen den BirelART-Pilot im Finale jedoch auf Platz 16 zurück.

Gleich fünf Fahrer gingen für Solgat Motorsport bei den Getriebekarts auf die Reise. Lauren Alexander Clevert feierte dabei einen gelungenen Abschluss seiner Premierensaison bei den KZ2. Als Zehnter des Zeittrainings bereits in den Top-Ten unterwegs, ließ der Nachwuchsrennfahrer auch in den Rennen nicht nach. Mit den Positionen fünf und sechs erlebte Lauren Alexander sein bestes Wochenende im Rahmen des ADAC Kart Masters. Jonas Ried war in den Rennen ebenfalls auf Top-Kurs und hielt direkten Anschluss zu seinem Teamkollegen. Eine Spoilerstrafe warf den KZ2-Rookie jedoch jeweils zurück und mündete in den Positionen elf und zwölf.

Toni Greif komplettierte das schnelle Solgat-Trio bei den Schaltkarts im ersten Rennen und fuhr als Zehnter ebenfalls in die Top-Ten. Im zweiten Rennen hatte der Routinier allerdings auch mit einer Zeitstrafe zu kämpfen, die Toni auf Rang 19 zurückversetzte. Stephen Stumpf fuhr daneben zwei solide Wertungsläufe und klassierte sich auf den Positionen 20 und 17 zwei Mal im Mittelfeld. Patric Kühn konnte in seiner Aufholjagd nicht ganz so viele Kontrahenten hinter sich lassen, klassierte sich aber dennoch auf dem souveränen 22. Platz im finalen Wertungslauf.

Teamchef Simon Solgat zeigte sich trotz des teils fehlenden Rennglücks am Ende zufrieden mit dem Wackersdorf-Finale: „Natürlich haben wir am Ende etwas mehr erhofft. Nichtsdestotrotz können wir aber positiv auf unsere Entwicklung über die Saison hinweg zurückblicken. Insbesondere Horst-Felix bei den OK als auch Lauren Alexander und Jonas als Newcomer seiner Klasse sind zu ernstzunehmende Gegner auf der Strecke geworden und haben sich toll präsentiert. Ein großer Dank gilt in diesem Zuge all unseren Unterstützern, die mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag für die Ergebnisse der diesjährigen Saison geleistet haben.“