KTWB Ampfing: Doppelsieg durch Andreas Linnebacher
Neues Material überzeugt bei den Schaltkarts

Auf dem Schweppermannring in Ampfing fiel der Startschuss zur neuen Saison der Kart-Trophy Weiß-Blau. Mit dabei auch Andreas Linnebacher und Patric Kühn in der KZ2 Gentleman Klasse. Beide mischten an der Spitze mit und Solgat Motosport feierte am Ende einen Doppelsieg.

Mitte März zeigte sich der 1.063 Meter lange Ring in Ampfing von seiner besten Seite. Die Sonne schien und im Fahrerlager der Kart-Trophy Weiß-Blau herrschte beste Stimmung. Diese übertrug sich auch auf das Solgat Motorsport-Duo Andreas Linnebacher und Patrick Kühn.

Nach dem Vizetitel in 2018 gehörte Linnebacher auch diesmal zu den Favoriten. Mit Startplatz zwei nach dem Qualifying wurde er den Erwartungen gerecht und setzte in den Rennen nochmals einen drauf. In beiden Durchgänge kreuzte er als Sieger den Zielstrich und hatte im zweiten Durchgang sogar einen Vorsprung von mehr als vier Sekunden.

„Andreas ist an diesem Wochenende mit dem neuen Birel-Chassis und dem neuen TM Motor R1 gestartet. Der Erfolg bestätigt, dass wir hier sehr gut aufgestellt sind“, kommentierte Teamchef Darko Solgat den Doppelerfolg seines Fahrers.

Neben Linnebacher startete auch Patric Kühn bei den Schaltkarts. In beiden Wertungsläufen gehörte auch er zum Spitzenfeld und schloss das zweite Finale als Sechster ab. In der Tageswertung wurde er auf Rang sieben gewertet.

Vom 6.-7. April geht es für den deutschen Birel-Importeur weiter. Dann startet das Team bei der Tropheo Andrea Margutti in Lonato. Eine Woche später findet an gleicher Stelle der Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft statt.