DKM Wackersdorf: Solgat Motorsport unter Wert geschlagen
Guter Speed bleibt im Prokart Raceland unbelohnt

Zum Start in die zweite Saisonhälfte der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende in das bayerische Wackersdorf. Im Prokart Raceland gastierte Deutschlands höchste Kartrennserie zu den Wertungsläufen fünf und sechs der diesjährigen Saison. Die BirelART-Mannschaft mischte mit insgesamt acht Schützlingen in vier Prädikatsserien mit und überzeugte mit gutem Speed. Letztlich fehlte es in den Rennen jedoch am nötigen Glück.

Ein aufregendes Rennwochenende stand Simon Solgat und seinem Team am 26. und 27. September in Wackersdorf bevor. Hochkarätige Fahrerinnen und Fahrer aus dem In- und Ausland versammelten sich für das Duell um die nächsten Meisterschaftspunkte an der 1.197 Meter langen Strecke in der Oberpfalz. Das Wetter sorgte dabei für besonders viel Spannung und forderte das Können der Pilotinnen und Piloten mit trockenen und nassen Abschnitten im Wechsel heraus.

Lenny Ried startete in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft nach einem Ausfall in den Vorläufen von Position 29 in das erste Finale. Gekonnt verbesserte sich der Ehinger dort auf die 22. Position. Im zweiten Durchgang rangierte der Youngster sogar in Reichweite zur Top-Ten. Aufgrund einer Spoilerstrafe fand sich Lenny am Ende jedoch nur auf Rang 19 wieder. Emma Felbermayr ging als 26. vor ihrem Teamkollegen in die Wertungsläufe. Die Rennen verliefen für die junge Lady daraufhin jedoch zum Vergessen. Zwei Ausfälle machten die Chancen zur Aufholjagd leider zunichte.

Horst-Felix Felbermayr feierte bei den Senioren seine bis dato erfolgreichste DKM-Vorstellung. Sowohl auf regennasser Strecke am Samstag als auch in den Rennen am Sonntag auf Slicks mischte der Nachwuchspilot gut mit. Als 15. im ersten Finale bereits in den Punkten unterwegs, verbesserte sich Horst-Felix im zweiten Lauf bis auf Rang elf und verpasste die hart umkämpften Top-Ten nur knapp. Jule Weimann hatte hingegen weniger Glück. Eine Kollision im zweiten Vorlauf am Samstag zwang die Racerin zur vorzeitigen Aufgabe.

Andre Matisic kämpfte im Feld der DSKM um die Positionen. Bei regnerischen Bedingungen am Samstag stellte der Hamburger sein Können im hochkarätigen Klassement bereits unter Beweis und ging folglich von Position vier aus in die Wertungsläufe. Im ersten Durchgang rutschte Andre auf Platz acht zurück, fand schließlich im zweiten Rennen auf trockener Strecke allerdings wieder in seinen Rhythmus zurück und klassierte sich auf Position sieben.

Toni Greif lag im DMSB Schalt-Kart-Cup nach den Vorläufen als 16. noch hinter seinen Erwartungen. In seinem Prefinale drehte der Routinier jedoch auf und fuhr mit Rennbestzeit bis auf Platz vier nach vorne. Motiviert ging der Bayer anschließend in den finalen Wertungslauf, musste dort allerdings ausfallbedingt vorzeitig aufgeben. Teamkollege Stephen Stumpf mischte als Achter im Prefinale gut mit. Im Finale hing der Solgat-Schützling schließlich im Verkehr fest und fiel auf Position 16 zurück.

Jonas Ried startete als 14. nach den Vorläufen in Reichweite zu den Top-Positionen in das Event. Im Prefinale hatte der Schaltkart-Rookie anschließend bereits mit einer Spoilerstrafe zu kämpfen, die auch im Finale nicht von der Seite des Nachwuchsrennfahrers wich. Letztlich überquerte Jonas das Ziel somit als 17. und präsentierte sich damit hinter seinen Möglichkeiten.

„Unsere Pechsträhne scheint sich leider fortzusetzen. Mit unserem Speed konnten wir unser Potential immer wieder unter Beweis stellen, doch leider nicht in entsprechende Platzierungen ummünzen. Dennoch werden wir weiterhin Vollgas geben. Mit Andre und Jonas liegen wir in der DSKM als auch im DSKC in den Top-Ten und haben auf den vorderen Rängen immer noch ein Wörtchen mitzureden“, resümierte Teamchef Simon Solgat am Abend.

Schon in knapp zwei Wochen geht es für Solgat Motorsport wieder zur Rennstrecke. Dann startet das überregionale ADAC Kart Masters auf dem Schweppermannring im bayerischen Ampfing ebenfalls in die zweite Saisonhälfte.