27. Oktober 2017

Eine aufregende Saison liegt hinter Andreas Linnebacher, Patrick Kühn, Christian Heigl und Rüdiger Hein. Die BirelART-Piloten mischte bei den Schaltkart Gentlemen der Kart-Trophy Weiß-Blau konstant auf den vorderen Rängen mit und Linnebacher sicherte sich zum Abschluss den Vizetitel.

Drei-Mal Wackersdorf, einmal Ampfing, Cheb und Bopfingen, so lautete der Rennkalender der Kart-Trophy Weiß-Blau 2017 – eine Favoritenrolle nahm Andreas Linnebacher ein. Der Saarländer startete in der starken Schaltkart Gentleman-Klasse und traf dort auf durchschnittlich über 30 Teilnehmer an den sechs Rennwochenenden.

Bereits beim Saisonauftakt in Wackersdorf sah er jeweils als Zweiter Stammfahrer das Ziel und setzte diesen Trend auch in den folgenden Rennen weiter fort. Ein Highlight war dabei sicherlich das Nachtrennen in Wackersdorf. Da musste er sich im zweiten Wertungslauf nur einem Gastfahrer geschlagen geben. Leider lief aber nicht jedes Rennen nach Plan. Beim Auslandsgastspiel im tschechischen Cheb gab es im ersten Durchgang mit einem Ausfall einen kleinen Rückschlag und er verlor wichtige Punkte. Doch bereits im zweiten Wertungslauf war Andreas wieder zurück in den Top-Fünf.

Die endgültige Entscheidung fiel Mitte Oktober erneut im Prokart Raceland Wackersdrof. Bei bestem Kartsport-Wetter ließ sich der Fahrer aus dem Team Solgat Motorsport den Vizetitel nicht mehr nehmen und war im Ziel sehr zufrieden: „Das war ein super Jahr für mich. Es gab auch mal kleinere Tiefen, letztlich lief es aber richtig gut für mich und der Vizetitel ist ein starkes Endresultat. Ein großer Dank an Solgat Motorsport für das konkurrenzfähige Rennmaterial und ebenso möchte ich Lucky Lindinger danken. In 2016 war er noch Meister der KTWB und hat mich diesmal als Mechaniker betreut.“

Neben Linnebacher waren auch die weiteren Solgat-Piloten in der KTWB erfolgreich. Schaltkart-Routinier Patrick Kühn war seinem Teamkollegen als Fünfter im Endklassement dicht auf den Fersen. Sein Höhepunkt war das Nachtrennen in der Oberpfalz. Als Dritter Stammfahrer kassierte er kräftig Meisterschaftspunkte.

Ebenso nicht verstecken braucht sich hinter seiner Leistung Christian Heigl. Der BirelART-Pilot schloss die Saison als 13. bei den Gentlemen ab. Nur beim Finale in Wackersdorf am Start war der vierte im Bunde Rüdiger Hein.

„Unsere Fahrer haben sich in der KTWB sehr gut geschlagen. Das Niveau war bei den KZ2 Gentleman sehr hoch. Umso besser sind die Leistungen der vier. Das freut uns sehr“, gratuliert Teamchef Darko Solgat seinen Routiniers.